Krankheit ist Energiemangel

Mitochondrium

Mitochondrien, das sind die Billiarden Verbrennungskammern unserer rund 100 Billionen Körperzellen, die unsere Körperenergie Adenosintriphospat (ATP) bilden (das Benzin, das uns laufen läßt.) Sie stellen eine äußert empfindliche Achillesferse unseres biologischen Systems dar. Verstehen wir sie nicht richtig und bedienen unsere Systeme falsch, kommt es zu einer Menge unabweichlich auftretender Störungen, zu denen insbesondere die meisten der psychischen und mentalen Störungen zu zählen sind.

Diese Mitochondrien liegen uns besonders am Herzen.

Wussten Sie...

  • ...dass nahezu alle chronischen Erkrankungen Folge eines Mangels an Energie in jeder Körperzelle sind ?
  • ...dass heute aber noch immer das Symptom behandelt wird und nicht der Energiemangel ?
  • ...Energiemangel behandelt man, indem man Mitochondrien und damit ATP-Energie vermehrt, sowie kranke Mitochondrien zerstört!

Schäden an den Energieproduzenten können durch Fehlversorgung, aber immer häufiger durch schädliche Einflüsse, unsere sogenannte Hintergrundbelastung, von außen entstehen, ja, wir wissen heute, dass unsere Mitochondrien, auch die kranken, nur durch die Mutter weitervererbt werden. Besonders psychische Stressoren sind von großer Bedeutung. Die Schulmedizin bietet absolut keine Hilfe, die Energiekraftwerke zu schützen. Im Gegenteil, insbesondere Medikamente schädigen Mitochondrien und drosseln die ATP-Bildung. Sie führen damit zur s.g. mitochondrialen Dysfunktion.

Die Grundlagenforschung hat dies schon lange erkannt, doch die praktizierte Schulmedizin von heute läuft bekanntlich diesen Erkenntnissen um 10 bis 20 Jahre hinterher.

Die Grundzusammenhänge der daraus abzuleitenden Therapie findet man in Variationen bei allen meinen Therapieerfolgen. Damit können oft auch chronische, als unheilbar angesehene Krankheiten, geheilt werden. Dies gilt heute als nicht Evidenz basiert und damit unwissenschaftlich. Dass die "moderne Medizin" damit ihren eigenen Denkansatz begründet, wird vielen nie bewusst