Lipödem

Das Lipödem - ausgelöst durch Energiemangel in jeder Körperzelle.

Das Liödem ist eine Mitochondriopathie, die nicht durch "Fettabsaugen" geheilt werden kann.

voher nach 6 Monaten

Es handelt sich hier um eine 32jährige Italienerin, schlanker Oberkörper, schlanke Hände und Füße, bildhübsches Gesicht.

Gleichzeitig bestehende Symptome: Nervenschmerzen in beiden Beinen, die nach neun Wochen verschwunden sind, Haarausfall (nach neun Wochen nicht mehr vorhanden), Nahrungsbedarf in kurzen Zeitabständen (nach neun Wochen nicht mehr vorhanden), brüchige Fingernägel (nach neun Wochen nicht mehr vorhanden), trockene Haut (nach neun Wochen nicht mehr vorhanden), auffällige Zahnstellung, Stimmungsschwankungen (nach neun Wochen nicht mehr vorhanden), sehr schmerzhafte Regelblutungen (nach neun Wochen nicht mehr vorhanden)... Allen Symptomen liegt eine Ursache zu Grunde: Energiemangel in jeder Körperzelle.

Lipödem erkennen

Es handelt sich beim Lipödem um eine symmetrische Anhäufung von Fettgewebe an Oberschenkeln, Oberarmen, den seitlichen Hüften, weniger aber auch an Unterarmen und Unterschenkeln. Die Erkrankung ist verbunden mit einer Neigung zu “Blauen Flecken”, Hämatomen, und zunehmenden Nervenschmerzen durch Wassereinlagerungen und Gewebeverhärtungen. Sie verläuft langsam zunehmend. Die Fettmassen können gewaltige Ausmaße erreichen. Die Ursache liegt nicht in einer übermäßigen Nahrungsaufnahme, somit helfen keine Hungerkuren oder Extremsport, beides würde das Lipödem beschleunigen.

Oft ist das Lipödem zusammen auftretend mit Haarausfall, Kopfschmerzen, Menstruationsbeschwerden, Stimmungsschwankungen, Allergien, Nagelwachstumsstörungen, Hautveränderungen u.a.

Es handelt sich um eine Störung auf Ebene der Energiebildung jeder einzelnen Körperzelle. Die Störung läuft in den Mitochondrien ab, den Energiekraftwerken jeder Zelle, so wie auf der Seite Hintergründe beschrieben. Erst wenigen Ärzten ist dies bekannt.

Lipödem behandeln

Das bei uns bewährte therapeutische Vorgehen ist einfach:

  1. Wir analysieren das Ausmaß der Energiebildungsstörung, das immer mit einem Verlust von Antioxidantien einhergeht durch Bestimmung derselben in der Zelle. Wohlgemerkt in der Zelle, dort wo die Stoffe wirken, und nicht im kreisenden Blut. Aufgrund dieser Analyse können wir gezielt die verlustigen Vitalstoffe zuführen, oft in hohem Ausmaß. Das ist nicht mit Nebenwirkungen verbunden, kann aber nur von einem Sachkundigen durchgeführt werden.
  2. Der menschliche Organismus ist von seiner Natur her nicht ausgelegt auf die Aufnahme der Mengen an Kohlenhydraten, wie sie die Nahrungsmittelindustrie uns anbietet. Hier weisen wir den Patienten in die Einhaltung einer speziellen kohlenhydratarmen Ernährung ein, ohne die kein Therapieerfolg möglich ist.
  3. Auch Intervallhypoxietherapie ist hilfreich.

Unter diesem therapeutischen Regime sehen wir eine deutliche Rückbildung des Lipödems.
Der Erfolg ist umso größer, je jünger der Patient ist.